19/02/2019
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Wechsel in der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament

Auf Gudrun Glaser folgt Rainer Stirn
Zum 8.1.2019 schied Gudrun Glaser aus dem Gemeindeparlament von Bad Zwesten und damit auch aus der SPD-Fraktion aus. Die 62jährige Sozialpädagogin bat um Verständnis für ihre Entscheidung, die notwendig geworden war, weil sie sich beruflich vor neue und vor allem zusätzliche herausfordernde Aufgaben gestellt sieht.
Sie bleibt aber in der Kommunalpolitik aktiv. Dies gilt sowohl für Ihre Mitarbeit im Kreistag, im Landeswohlfahrtsverband und für verschiedene Gremien der SPD, auch in der Gemeinde. In der letzten Fraktionssitzung der SPD drückte der Vorsitzende der Fraktion sein großes Bedauern über diese Entscheidung aus, dankte Gudrun Glaser für ihre langjährige Mitarbeit, auch als stellv. Fraktionsvorsitzende, und stellte fest „Wir werden Dich sehr vermissen“.
Durch die Liste der SPD für die Kommunalwahl 2016 war dafür gesorgt, dass sich die Fraktion kompetent verstärken konnte, in dem Rainer Stirn ins Gemeindeparlament nachrückt. Der 52 jährige gelernte Bankkaufmann war für die Raiffeisenbank Borken tätig und arbeitet jetzt bei B.Braun in Melsungen, dort verantwortlich für den Bereich Treasury – Cash Management. Er leitet ein global agierendes Team und beschäftigt sich mit den Themen Liquiditäts-, Zins- und Währungsmanagement. Damit bringt er beste Voraussetzungen mit, um in den Haushaltsberatungen Zeichen zu setzen. Verständlich, dass sich die Fraktion auf diese Verstärkung freut. Stirn wurde von Robert Koch daher herzlich begrüßt.

23/01/2019
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

100 Jahre – 5.000 Schritte

Auftaktveranstaltung der SPD Bad Zwesten

In diesem Jahr wird die SPD in Bad Zwesten 100 Jahre alt. Das ist viel, sogar sehr viel, wenn man dies mit der Geschichte anderer Parteien im Ort vergleicht und die Genossinnen und Genossen sind darauf stolz. Es ist nicht ganz so viel, wenn man sich die insgesamt 156 Jahre anschaut, auf welche die SPD in Deutschland zurückblicken kann. Das Jonglieren mit großen Zahlen ist unter Beachtung der aktuellen Wahlergebnisse nicht die größte Herausforderung, der sich die Partei derzeit stellt. Aber auch der längste Weg, in diesem Fall zu besseren Wahlresultaten, beginnt, wie der chinesische Philosoph Laotse bereits vor über zweieinhalbtausend Jahren schon wusste, mit dem ersten Schritt.

Den ersten Schritt ins Jubiläumsjahr und viele Schritte durchs Heimatdorf der Partei unternahmen die Parteivorsitzende Bettina Riemenschneider-Wickert und eine stattliche Gruppe von Parteifreunden und Gästen am Samstag, 19.01. mit einer angeleiteten Wanderung. Unter der sachkundigen und abwechslungsreichen Führung von Frau v. Urff, wurden selbst für Alteingesessene noch Interessante Aspekte aus der Geschichte des Dorfs sichtbar. Nicht jeder wusste z.B., dass der im Dorf häufig verbaute gelbe Sandstein nicht nur hart und hübsch anzusehen ist, sondern sich auch vorzüglich zum Wäschewaschen eignet, in dem man mit dem Abrieb die Kleidungsstücke säubert. Oder, dass eine bevorzugte Wohnlage früher der Kirchberg und die Nähe zum Gotteshaus darstellte. Dass Zwesten an einer wichtigen Handelsstraße lag und von den Geschäften mit den Reisenden profitierte, war vielen bewusst. Das mit der „Handelsstraße“ sei immer noch richtig, meinten einige, nur profitieren würde man davon nicht mehr.

Nach vielen Schritten war es Zeit für den entscheidenden Schritt, nämlich dem zur Einkehr. Um diesen bemüht sich die SPD bundesweit auf der Suche nach neuen politischen Akzenten. Die Zwestener interpretierten dies etwas lebenspraktischer und kehrten ein in den Bürgerhof, wo es Kaffee, Kuchen und Wurstbrote gab. Aber auch hier wurde heftig diskutiert über Zukunftsstrategien und politische Positionen. Hoffnung machte den Genossinnen und Genossen, dass mit Ulrich Philippi auch ein neues Mitglied aufgenommen werden konnte. Dieser kommentierte seinen Eintritt mit der Feststellung „Ich habe vor der Landtagswahl gesagt, wenn wir verlieren, trete ich ein. Habe beschlossen mich zu engagieren“

Ein optimistisch stimmender Auftakt für das Jubiläumsjahr, das seinen Höhepunkt am 26.Oktober erreicht, mit einer größeren Veranstaltung, an der auch Thorsten Schäfer-Gümbel, der Landesvorsitzende der SPD in Hessen und Vorsitzende der Landtagsfraktion, teilnehmen wird.

07/01/2019
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Auftakt zum 100jährigen Jubiläum


Im Jahr 2019 feiert die SPD Bad Zwesten ihr 100jähriges Bestehen.

Damit ist sie mit deutlichem Abstand die älteste politische Gruppierung im Kurort. Weil die Gründung am 19.1.1919 erfolgte, lädt der Ortsverein als Auftakt zum Jubiläumsjahres für

Samstag den 19.1.2019, 14:00 Uhr
zu einem Rundgang ein, der durch den alten Ortskern führt und anschließend mit einem gemütlichen Kaffee im Restaurant Bürgerhof (gegen 15:30) endet.

Der Treff- und Ausgangspunkt der kleinen Wanderung ist das
Anwesen Haselhecke 7, ein historischer Ort, denn hier wurde Ende November 1945 der SPD-Ortsverein nach dem 2. Weltkrieg wieder gegründet. Der Zufall will es, dass es sich heute um den Wohnort der 1. Vorsitzenden Bettina Riemenschneider-Wickert handelt.
Die SPD freut sich über rege Beteiligung an der Veranstaltung und lädt alle Bürgerinnen und Bürger gerne ein.

Außerdem: Wer über Fotos und Dokumente aus der Geschichte des Ortsvereins verfügt und diese zur Erstellung von Kopien bereitstellen will, wendet sich bitte an Frau Riemenschneider-Wickert. Vielleicht können wir beim Kaffeetrinken auch die eine oder andere Anekdote aus der Vergangenheit austauschen und aufschreiben.

Im Laufe des Jubiläumsjahres finden weitere Veranstaltungen aus diesem Anlass statt, über die rechtzeitig informiert wird.

Die Jubilare und der Vorstand

23/10/2018 von SPD Bad Zwesten | Keine Kommentare

Hintere Reihe v.r.n.l.
Jürgen Kaufmann, Regine Müller, Robert Koch, Heinrich Haupt, Dr. Stephan Lanzke, Dieter Kraushaar, Walter Wessel, Manfred Paul
Vordere Reihe v.r.n.l.
Gudrun Glaser, Helmut Bischoff (in Vertretung für seinen Bruder Hans Bischoff), Bettina Riemenschneider-Wickert, Helmut Brock
Auf dem Bild fehlend, weil verhindert Evelyn Paul

23/10/2018
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Die SPD und der 1. FC Kaiserslautern

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins mit Regine Müller und Jürgen Kaufmann

Rund 40 Genossinnen und Genossen trafen sich zur Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad Zwesten, zu dem seit dem Frühjahr, nach der Vereinigung der Ortsvereine, auch die Mitglieder aus Niederurff zählen. Diesem Anlass entsprechend, wurde das dortige Dorfgemeinschaftshaus am 19.10. als Treffpunkt gewählt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der die Vorsitzende Bettina Riemenschneider-Wickert als Gäste Regine Müller, die örtliche Landtagsabgeordnete der SPD sowie Jürgen Kaufmann, den Ersten Kreisbeigeordneten, begrüßte, standen die Ehrung langjähriger Mitglieder, die Kommunalpolitik sowie die bevorstehenden Landtagswahlen.

Zu Beginn erinnerte die Vorsitzende an die verstorbenen Mitglieder Erna Albrecht und Inge Pacholek und an deren Engagement für den Ortsverein. In diesem Zusammenhang wies sie auch auf den ehemaligen Bezirksvorsitzenden und Baunataler Bürgermeister Manfred Schaub hin, dessen plötzlicher Tod im Mai d.J. für die Bürger der Region und die Partei in Hessen ein großer Verlust darstellt. „Die Werte für die Manfred Schaub stand und sein umfassender Einsatz für die Menschen sind ein Vorbild in dieser Zeit“, unterstrich Frau Riemenschneider-Wickert.

Sich einsetzen für das Gemeinwesen, sich dabei an sozialdemokratischen Werten orientieren und dafür viel Freizeit opfern verbindet auch die Mitglieder, die für ihr langjähriges Engagement geehrt wurden. Gudrun Glaser, Evelyn Paul und Dr. Stephan Lanzke sind seit 25 Jahren dabei, Helmut Brock ist seit 40 Jahren Genosse und Helmut Bischoff, Heinrich Haupt und Walter Wessel wurden für 50 Jahre Mitarbeit geehrt.

In ihren launigen Dankensworten machten die Jubilare Mut zum weiteren Engagement. So wies Gudrun Glaser, aus Kaiserslautern stammend daraufhin, dass man es als Fan des 1.FCK und der SPD zurzeit nicht leicht habe, aber gerade jetzt sei Zusammenhalt und Einsatz am Wichtigsten. Heinrich Haupt, über 30 Jahre Vorsitzender der örtlichen SPD und langjähriger Bürgermeister von Bad Zwesten, erinnerte u.a. daran, dass er immer darum bemüht gewesen sei, Frauen zu stärken und in die Entscheidungsgremien von Kommunen und Partei zu wählen.

In ihren Berichten aus der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament, Robert Koch, und aus dem Gemeindevorstand, Dieter Kraushaar, machten beide deutlich wie vielfältig die Aufgaben im Gemeindeparlament sind, wie detailreich die zu treffenden Entscheidungen und wie groß die Abhängigkeiten von äußeren Einflüssen ist. Bspw. können einige Bau- und Renovierungsprojekte derzeit nicht umgesetzt werden, weil nicht genug ausführende Betriebe zur Verfügung stehen. Zu den laufenden Projekten zählen die Renovierung des Schwimmbades im Kurhaus, die Erneuerung der Kasseler Straße und die die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Umso erfreulicher, dass Neubau des Kindergartens „Weltentdecker“ (Kasseler Straße) kürzlich abgeschlossen werden konnte.

In ihrem Grußwort erläuterte Regine Müller, seit 2008 örtliche Landtagsabgeordnete und Kandidatin der SPD für die Wahl am 28.10., die Wahlziele der SPD die unter dem Schlagwort „BMW“ zusammengefasst werden können. „B für Bildung für alle, M für verbesserte Mobilität auch in der ländlichen Region Nordhessen und W steht für bezahlbaren Wohnraum für alle, das  sind die zentralen Wahlkampfziele“, verdeutlichte Müller unter dem Beifall der Anwesenden.

Jürgen Kaufmann, erster Beigeordneter des Landkreises Schwalm-Eder und damit Stellvertreter des Landrates, schwor die Partei in seinem Beitrag auf die nötige Unterstützung und zur Zusammenarbeit in den letzten Tagen des Wahlkampfes ein. Er wies daraufhin, dass die SPD nicht zum ersten Mal durch schwierige Zeit gehe. Das Programm, das die SPD für die Landtagswahl aufgestellt habe, stehe in der Tradition sozialdemokratischer Grundwerte und es reiht sich ein in Projekte und Gesetze, die gerade auch in jüngster Zeit wieder die Handschrift der SPD zeigen. Er erinnerte an das Gute-Kita-Gesetz, mehr Schutz für Mieterinnen und Mieter und die Wiedereinführung der vollständigen Finanzierungsparität in der gesetzlichen Krankenversicherung, an der insbesondere auch der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Edgar Franke beteiligt war. „Wir sind die Partei der Solidarität und der Chancengleichheit, durch deren Einsatz es seinerzeit bereits einem Jungen vom Land wie mir möglich wurde zu studieren“. In seinem Beitrag erläuterte Kaufmann außerdem die Aufgaben des Kreises, insbesondere für die Mobilitätsinfrastruktur und wies nicht ohne Stolz auf die wirtschaftlich gesunde Lage des Landkreises Schwalm-Eder hin.

Bleibt noch anzumerken: Dem Kassierer wurde Entlastung erteilt.

23/08/2018
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

SPD Bad Zwesten engagierte sich bei den Ferienspielen

An den jährlich stattfindenden Ferienspielen während der Sommerferien beteiligen sich zahlreiche Verein und Verbände aus dem Ort. Die Gemeinde unterstützt die verschiedenen Initiativen und Beiträge. In diesem Jahr organisierte der Ortsverein einen Bus und fuhr mit 30 Kindern nach Steinau in den dortigen Erlebnispark. Zahlreiche Karussells, viele Möglichkeiten zum aktiven Selber- und Mitmachen, Tiere zum streicheln und sogar ein Piratenschiff sowie viele weitere Attraktionen sorgten für Abwechslung und dafür, dass für jeden etwas Spannendes dabei war. Strahlender Sonnenschein, Bewegung und frische Luft waren eine gesunde Alternative zum langweiligen häuslichen Sitzen vor Computern oder Fernsehern. Entsprechend begeistert zeigten sich die Kinder, die von Freya Albrecht-Grede, Gudrun Glaser, Silke Herbig, Andreas Thiel und Bettina Riemenschneider-Wickert vom SPD-Ortsverein betreut und begleitet wurden, nach ihrer Rückkehr. Die späteren Rückmeldungen, auch von den Eltern, unterstrichen die Freude an diesem Tag.  In diesem Jahr beließ es die SPD allerdings nicht nur mit bei der tatkräftigen Hilfe. Da die Ferienspiele in diesem Jahr ihr 25stes Jubiläum feierten, unterstützte die Partei diese Aktivität der Gemeinde auch mit einer Spende in Höhe von 490 €, in dem die Kosten für den Bustransport übernommen wurden.

30/11/2017
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Mitgliederehrung in der SPD Bad Zwesten

Mittlerweile hat es bereits eine kleine Geschichte, dass sich die SPD aus Bad Zwesten in den Räumlichkeiten des Seniorenzentrums der Arbeiterwohlfahrt (AWO) trifft, diesmal am 28.10.2017. Die Örtlichkeit passte besonders zu dem Anlass, denn im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der über 30 Gäste gekommen waren, stand die Ehrung langjähriger Mitglieder, die sich durch ihren Einsatz für die SPD und dadurch für die Allgemeinheit verdient gemacht haben. Die Arbeiterwohlfahrt, für Jüngere vielleicht ein Begriff der etwas altbacken daherkommt, steht, wie die SPD, in der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Durch „Selbsthilfe der Arbeiterschaft“ (Friedrich Ebert) wollten sich die Genossinnen und Genossen gegenseitig stützen. Das gilt bis heute, denn die 1919 gegründete AWO feiert im gleichen Jahr ihr 100jähriges Jubiläum wie die SPD aus Bad Zwesten.

Bei den Geehrten handelt es sich um Rosemarie und Klaus Seja. Beide waren vor 40 Jahren in die SPD eingetreten und haben seit damals engagiert und an verschiedenen Stellen mitbearbeitet. In einem Schreiben, gezeichnet vom Bundes- sowie vom Bezirksvorsitzenden und von der  Ortsvereinsvorsitzenden, wurde die Anerkennung dafür deutlich. Ein weiterer Geehrter, Herbert Koch, wurde mit dem Ehrenbrief der SPD ausgezeichnet. Dort heißt es „Denn den Menschen zu helfen und der Sache der Sozialdemokratie zu dienen war für dich immer ein hohes Gut. Dafür spricht dir die SPD Dank und Anerkennung aus“. Die Ehrungen nahmen MdL Regina Müller, die Vorsitzende des Ortsvereins Bettina Riemenschneider-Wickert, und ihre beiden Stellvertreter Gudrun Glaser und Dieter Kraushaar vor.

Neben den Ehrungen kam auch das politische Alltagsgeschäft nicht zu kurz, denn Regine Müller berichtetet aus dem hessischen Landtag, Gudrun Glaser aus dem Kreistag, Dieter Kraushaar aus dem Gemeindevorstand und Robert Koch, Fraktionsvorsitzender der SPD, aus dem Bad Zwestener Gemeindeparlament. Um die SPD auch in Hessen zu vertreten, wurden die Vertreter für die Wahlkreisdelegiertenkonferenz gewählt: Manfred Paul und Olaf Hilscher nehmen dieses Mandat war und als Vertreter stehen Robert Koch und Andreas Thiel bereit. „Keine Frau“, hätte wahrscheinlich Marie Juchacz bemerkt, die erste Vorsitzende der AWO und die erste Frau, die im Reichstag als Parlamentarierin redete. „Nicht gut, aber ausnahmsweise vertretbar, wenn man die hohe Beteiligung von Frauen sieht, die die SPD aus Bad Zwesten ansonsten vertreten“, meine die Vorsitzende Bettina Riemenschneider-Wickert zum Abschluss.

 

17/07/2017
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Bewegende Veranstaltung: Manfred Schaub und Edgar Franke ehrten verdiente Mitglieder

So viel Ehrenamt und Einsatz auf einem Fleck sah man selten. Am 8. Juli ehrte der SPD-Gemeindeverband Bad Zwesten langjährige Mitglieder für ihren Einsatz für das Gemeinwesen und für die SPD. Die Vorsitzende des Gemeindeverbandes, Bettina Riemenschneider-Wickert, konnte über 50 Gäste im DGH in Niederurff begrüßen.

Alles zusammengerechnet wurden etliche hundert Jahre an Einsatz in Ortsbeiräten, Gemeindeparlamenten, im Kreistag, als Bürgermeister und Gemeindevorstand, in Arbeitsgemeinschaften und im Landtag gewürdigt. Und dabei war und ist es bei den meisten zu Ehrenden nicht das einzige ehrenamtliche Engagement, denn hinzu kommen meistens noch Sportvereine, Wohlfahrtsverbände, Feuerwehr u.a., die in der Freizeit unterstützt wurden und werden.

In ihren Beiträgen würdigten denn auch der Vorsitzende des SPD Bezirks Hessen Nord und Bürgermeister von Baunatal, Manfred Schaub, sowie der Unterbezirksvorsitzende der SPD, MdB Dr. Edgar Franke, diesen Einsatz. „In Zeiten von facebook und anderen neuen sozialen Medien“ so Schaub, “ wird umso deutlicher, dass mit posten alleine noch nichts bewegt ist“. Daher freuten sich die Verantwortlichen in der SPD über die zahlreichen Neueintritte in den letzten Wochen, so auch im hiesigen Ortsverein. Stellvertretend für alle Neuen, wurde Andreas Thiel herzlich im Kreise der Genossen aufgenommen und ihm sein Parteibuch überreicht.

In seinem „Bericht aus Berlin“ erläuterte Edgar Franke am Beispiel der Gesundheitspolitik, welche Aufgaben die SPD gerade im sozialen Bereich auch gegen den Widerstand der Koalitionspartner, gelöst hat. Dabei wies Franke, der auch Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages ist darauf hin, dass Gesundheit ein Gerechtigkeitsthema ist. Gerechte Beitragsfinanzierung oder Nachwuchssicherung in Gesundheit und Pflege, sind Themen für mögliche Koalitionsverhandlungen nach der kommenden Bundestagswahl.

Im Einzelnen wurden folgende Ehrungen vorgenommen:

  • Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Heinz Dingel und Helmut Kraushaar
  • Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Manfred Lattermann, Helmut Koch und Günther Rininsland
  • Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Matthias König

Besondere Wertschätzung wurden Günther Rininsland durch den Ehrenbrief der SPD sowie Waltraud Kehr und Heinrich Haupt durch die Willy-Brandt-Medaille, der höchsten Auszeichnung, welche die SPD an ihre Mitglieder vergibt, zuteil.

Den Geehrten, teilweise überrascht von der Auszeichnung, waren mitunter Rührung und Stolz, zu Recht, anzumerken. In ihren Beiträgen und in Gesprächen am Rande der Veranstaltung, wurde allerdings bei allen deutlich, dass sie die größte Freude darüber empfinden, wenn ihr Einsatz fortgesetzt wird.

In einem launigen Schlusswort umriss der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende, Dieter Kraushaar, selbst gebürtig aus Niederurff, in wenigen Worten die „7.500jährige Geschichte des Ortes“ und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für die gelungene Veranstaltung. In diesem Zusammenhang vergaß die Vorsitzende auch nicht, auf das bald 100jährige Jubiläum des Ortsvereins hinzuweisen – zukünftige Ereignisse werfen also ihre Schatten voraus.

24/04/2017
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Im Landtag, in Wiesbaden und eine angemessene Ehrung

Nach Wiesbaden, zum Besuch des hessischen Landtages und einer Stadtrundfahrt, hatte die SPD Bad Zwesten am 8.4. eingeladen. Zeitiger Aufbruch sicherte den 23 Reisenden einen erlebnisreichen und von strahlendem Sonnenschein begleitenden Tag. „Na, wenn Engel reisen…“ stellte die Reiseleiterin und Ortsvereinsvorsitzende Bettina Riemenschneider-Wickert fest.

Das Besuchsprogramm begann im Gebäude des hessischen Landtages, untergebracht im ehemaligen Stadtschloss der nassauischen Herzöge am Schlossplatz, mit einer Führung. Das Anwesen, dass der politisch Interessierte üblicherweise nur aus dem Fernsehen kennt, ist erstaunlich überschaubar in seiner Größe und besteht im wesentlich aus den alten Gebäudeteilen aus der Mitte des 19. Jhdts und dem neuen, 2008 fertiggestellten Teil, der den Plenarsaal beherbergt.  Beim Blick von der Empore stellte sich mancher der Besucher den engagiert debattierenden und gestikulierenden Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD vor, der ja aus unserer Region kommt. Das Erleben einer lebhaften Parlamentsdebatte hätte den Besuch noch abgerundet.

Während des Besuchs in einem der prächtigen Schlossräume nutzte der Vorstand des SPD-Ortsvereins (neben der Vorsitzenden auch Gudrun Glaser und Dieter Kraushaar) den ansprechenden Rahmen, um Hans-Otto Auth für seine 50jährige Mitgliedschaft in der Partei zu ehren. Auth, Jahrgang 1943, war viele Jahre mit einem Gartenbaubetrieb in der Gemeinde selbstständig.

Anschließend schlauer, aber hungrig, führte der Weg in den in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Ratskeller, wo es Deftiges und Süffiges zu genießen gab. Um dem Suppenkoma nicht zu erliegen, fiel das belebende Zauberwort „Shoppen“, was den weiblichen Teil der Reisenden in die umliegenden Geschäfte führte, während der männliche Rest den Weinstand auf dem naheliegenden Wochenmarkt und die Straßencafés besichtigte.

„Nit schlambich“ entfuhr es den Besuchern aus Nordhessen, beim Besuch des Villenviertels unterhalb des Nerobergs in Wiesbaden. Mit der THermine, der kleinen touristischen Stadtbahn, zuckelte die Reisegruppe durch Wiesbaden und erkundete Nerotal, Kurgebiet und russische Kirche. Die 1849 bis 1855 erbaute Grabkirche ließ Herzog Adolf von Nassau für seine im Kindbett verstorbene Ehefrau erbauen.

Einen im wahrsten Sinne krönenden Abschluss erfuhr der Tag mit der Fahrt auf Wiesbadens Hausberg, in dem es mit der von Wasserkraft bewegten Neroberg-Bahn auf den Neroberg ging. „Gut dass es überall Ausflugslokale gibt“ stellten die Zwestener befriedigt fest, als sie von der Bergkuppe die fantastische Aussicht genießen konnten.

Zurück in Bad Zwesten fand der Tag seinen Abschluss bei einem gemeinsamen Abendessen in einer italienischen Pizzeria. Zum Ausklang dankte Frau Riemenschneider-Wickert den Organisatoren, insbesondere Andreas Thiel, für die umsichtige und gelungene Vorbereitung des Tages.

09/02/2017
von SPD Bad Zwesten
Keine Kommentare

Ausflug nach Wiesbaden am 8.4.2017

Hier könnt Ihr was erleben!
Ausflug nach Wiesbaden am 8.4.2017

Liebe Genossinnen und Genossen,
Liebe Freundinnen und Freunde der SPD Bad Zwesten,
am 8. April fahren wir mit der SPD von Bad Zwesten in die Landeshauptstadt. Wir wollen uns den Landtag anschauen und erklären lassen, wie die hessische Landespolitik funktioniert. Anschließend hoffentlich schlauer, aber sicher hungrig, nehmen wir gemeinsam das Mittagessen ein (gegenüber vom Landtag im Ratskeller). Gegen das Suppen-Koma hilft dann die Fahrt durch die Stadt mit der Thermine http://www.thermine.de/), die unsere Reisegruppe auch zur russisch-orthodoxen Kirche und zur Neroberg-Bahn http://www.nerobergbahn.de/ führt. Start ist am 8.4. pünktlich um 08:00, Treffpunkt Bushaltestelle Altenburgschule. Der Aufbruch zur Rückreise in Wiesbaden erfolgt um 17:00, sodass wir gegen 19:30 zurück in Bad Zwesten sind. Der Transport erfolgt mit einem gut ausgestatteten Reisebus.

Der Kostenbeitrag beträgt 20 € pro Person für die An- und Abreise und die Stadtbesichtigung mit der Thermine. Wer will darf gerne etwas mehr geben, damit wir die Kosten decken können. Das Mittagessen und mögliche Eintrittsgelder in Wiesbaden zahlt jeder selbst.

Nach der Rückkehr besteht noch die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Abendessen bei Al Parco.

Anmeldungen erfolgen bitte bis zum 15.03.2017 bei Bettina Riemenschneider-Wickert Tel: 05626 1390
oder
Gudrun Glaser Tel 05626 9220345

Den Teilnehmerbeitrag (20 €) bitte bis zum 20.03.2017 unter der Angabe des Stichworts „Wiesbaden“ auf das Konto der SPD Bad Zwesten bei der Raiffeisenbank Borken eG IBAN DE76 5206 13030003 2286 30 überweisen.

Für die SPD Bad Zwesten, 09.02.2017
Gez. Bettina Riemenschneider-Wickert
Vorsitzende

170209 Fahrt zum Landtag